Surfstick test ohne Vertrag

1&1 Service: Natürlich kann Sie alle Tarife und der Surfstick unverbindlich und anschließend Ihr Tarif kündigen oder anpassen. Das Verfahren ist das gleiche für die überwiegende Mehrheit der Huawei Internet Sticks, aber ich habe es nur mit zwei Modellen getestet: Im Browser des Raspberry Pi nennen wir die Adresse 192.168.1.1. Wenn Sie immer noch mit dem lokalen Netzwerk verbunden sind, sehen Sie möglicherweise nur das Router-Panel und keinen Zugriff auf den USB-Surfstick. Der einfachste Weg ist (wenn Sie direkt am Pi arbeiten, ohne RDV oder VNC), um kurz Ethernet-Kabel oder Wi-Fi-Stick zu trennen und rufen Sie die Seite erneut. Mit meinem Stick wurde ich an die Adresse 192.168.8.1 weitergeleitet, die auch mit der bestehenden Netzwerkverbindung funktionierte. Vielleicht funktioniert es auch für Sie, es lohnt sich, es zu versuchen – sonst trennen Sie einfach vom Netzwerk. Dongles sind in der Regel von großen Mobilfunknetzen verfügbar. Sie können eine direkt kaufen und gehen Pay-as-you-go, wenn Sie nur beabsichtigen, es gelegentlich zu verwenden; oder einen Vertrag abschließen. Es sind meist 30-Tage-Verträge, aber längere – 12 oder 24 Monate – können billiger funktionieren, wenn Sie Ihren Dongle oft verwenden. Der Raspberry Pi kann sehr schnell und einfach über das lokale Netzwerk mit dem Internet verbunden werden. Aber was ist, wenn Sie auch eine mobile Internetverbindung außerhalb Ihres eigenen WLAN benötigen? Es gibt GSM-Module / Surfsticks (meist von Huawei), die über USB angeschlossen werden können.

Manchmal sind solche GSM-Module, die 3G, UMTS und manchmal sogar LTE unterstützen, kostenlos mit einem Handy-Vertrag, der eine Internet-Option enthält. Mobiles Breitband ohne Verpflichtung? Könnten die Legenden wahr sein? Die Antwort ist ja – Sie können absolut Internet auf dem Weg zu bekommen, ohne einen Vertrag zu unterzeichnen oder jede Art von monatlicher Gebühr zu zahlen. Pay-as-you-go ist am besten für ultimative Flexibilität – Sie können Ihr Konto aufladen, sobald Sie Daten benötigen, dann können Sie einfach vergessen (und zahlen Sie keinen Cent mehr), bis Sie es als nächstes verwenden müssen. Das macht es zur besten Option, wenn Sie nur gelegentlich mobiles Breitband nutzen möchten. Es gibt keinen Vertrag, überhaupt keine Verpflichtung, und Sie haben die volle Kontrolle darüber, was Sie ausgeben. Für ein unverbindliches mobiles Breitband haben Sie wirklich zwei Möglichkeiten: Sie können sich umsetzen und Datenpakete kaufen, wie Sie sie benötigen, oder schließen Sie einen 30-Tage-Vertrag ab, der jeden Monat verlängert wird.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.